Loading

Wie gut kennst du Deutschland? Teste dein Allgemeinwissen sofort! Unser Online Quiz(Einbürgerungstest) ist kostenlos und erfordert keine Registrierung. http://www.deutsch-werden.de/einbuergerungstest

Warum sagt man "Mahlzeit", "Servus" oder "Grüß Gott", anstatt "Hallo" zusagen??

Hallo,

eine Sache verstehe ich nicht, ich höre immerwieder, das Leute sich mit Servus, Mahlzeit oder Grüß Gott begrüßen, aber nicht Hallo . Warum? Was bedeutet überhaupt Servus? Was hat Essen mit Begrüßung zutun? Kann ich morgens Jemandem mit "Frühstück" begrüßen?? Warum sagt man "Grüß Gott", wenn ich Jemanden begrüße? Was hat es mit Gott zutun?

Kann einer mich aufklären bitte, denn für mich macht es keinen Sinn.

Mahlzeit sagt man Mittags,

Mahlzeit sagt man Mittags, wenn man sich auf der Arbeit sieht bspw. Ich habe es weder morgens noch Abends gehört.

Das sehr kurze "Mahlzeit" ist

Das sehr kurze "Mahlzeit" ist der menschlichen Faulheit geschuldet. Es ist der verkürzte Wunsch an seinen Nächsten, "eine gesegnete Mahlzeit " zu haben, was wiederum aus dem vollstädigen Originalwunsch "Der Herr, dein Schöpfer, schenke dir eine gesegnete Mahlzeit" abgeleitet ist.

Servus und Grüß Gott sagt man

Servus und Grüß Gott sagt man hauptsächlich in Bayern und Österreich. Warum genau die das machen weiß ich nicht. Ist halt deren Kultur.

"Grüß Gott" ist verkürzt für

"Grüß Gott" ist verkürzt für "Grüße dich Gott" und bedeutet (als Optativ, Wunschformel) eigentlich 'Gott segne dich'. Die noch heute im süddeutschen Raum (Baden-Württemberg, Bayern; schweizerisch: Grüezi [wohl]) übliche Grußformel erwächst aus einer weit in die (lateinisch-katholische) Vergangenheit zurückreichenden Volksfrömmigkeit, d.h. Einbindung des irdischen Daseins in religiöse Gesetzlichkeiten und Zusammenhänge.

Das hängt auch mit regionalen

Das hängt auch mit regionalen Unterschieden zusammen.
Im Norden sagt man auch "Moin" und das sogar sehr oft. Meistens kann man es zu jeder Tageszeit als Begrüßung verwenden. In einigen Regionen allerdings nur am Morgen und in anderen Regionen wiederum als Abschiedsgruß.

Mahlzeit sagt man übrigens auch scherzhaft nach dem man gerülpst hat. Ansonsten verwendet man es um jemandem guten Appetit zu wünschen. eher weniger als Begrüßung, ist mir jedenfalls nicht geläufig.

Servus und Grüß Gott sind nur in Süddeutschland verbreitet. Im Norden ist mir das noch nie untergekommen. Mit diesen beiden Grußformeln kenne ich mich auch nicht aus, weil ich im Norden lebe.

Im Zweifelsfall würde ich einfach "Hallo" sagen. Das ist neutral und in jeder Region Deutschlands gleich verbreitet.

Hallo ist (noch) nicht

Hallo ist (noch) nicht wirklich neutral und in jeder Region Deutschlands gleich verbreitet.
In Süddeutschland ist es mitunter noch eindeutig "fremd". Man sagt eben Servus, Grüß Gott, Mahlzeit etc.

Grüß Gott ist eine Begrüßung,

Grüß Gott ist eine Begrüßung, seltener auch ein Abschiedsgruß im oberdeutschen Sprachraum, insbesondere in katholisch geprägten Ländern, aber auch im evangelischen Württemberg und Franken. Der Gruß ist mit einigen Varianten die häufigste Grußform in Teilen Süddeutschlands, Österreichs und Südtirols. Eng verwandt ist das reformiert-schweizerische Grüezi bzw. Grüess-ech.

Grüß Gott ist eine Verkürzung aus Grüß[e] dich Gott, man vergleiche etwa die Dialektvarianten Griaß di (God) „Grüße dich (Gott)“ oder Griaß eich bzw. Griaß enk (God) „Grüße euch (Gott)“. Es liegt deshalb kein Imperativ, sondern ein Wunsch und damit ein Konjunktiv Präsens (Optativ) vor. Semantisch wie formal kennt der gleiche Sprachraum zahlreiche Parallelkonstruktionen, beispielsweise behüte dich Gott (beim Abschied gesagt), helfe dir Gott (nach dem Niesen gesagt) oder vergelt's Gott (danke).

Entnommen aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Grüß_Gott

Meine Frage ist eher

Meine Frage ist eher entgegengesetzt:
Warum wird zunehmend mit dem inhaltsleeren "hallo" gegrüßt, statt mit Grüß(dich)Gott*, Guten Tag, Guten Morgen,Guten Abend. Muslime grüßen sich doch auch mit Salaam, oder geht es da auch zunehmend auf "hallo" oder "Hej,Alder"?

* mit der ungefähren Bedeutung: Ich wünsche Dir Gottes Segen

Auch aber ist eher das bayr.

Auch aber ist eher das bayr. "Pfiad di' Gott", was als Abschied verwendet wird oder aus Überaschung/Verwunderung. "Jo, Pfiad di Gott" (So wie das "Do legst di nieder" von Beckenbauer).
Ich denke, Servus kommt vom Ungarisch-Österreichischem Hof und beudeutet "Stets zu Diensten" oder "Ihr Diener". Es wird übrigens auch in weiten Teilen Osteuropas (Tschechien, Slowakei, Polen, Ungarn) gesagt. Oftmals wird auch das Wienerische ServAs verwendet oder einfach nur "seas".

Mahlzeit kommt wohl von "Gott

Mahlzeit kommt wohl von "Gott segne deine Mahlzeit", wird teils aufer Arbeit als Begrüßung verwendet.

Grüß Gott wie oben schon zu lesen von [Es] grüß[e] dich Gott.

Moin ist in Norddeutschland und wohl sogar Südengland verbreitet. Moin heißt "Gut" (Moin Dach" oder so, Guten Tag, also "Gut" -> Moin geht den ganzen Tag über im Norden.

Servus heißt ja eigentlich "Sklave", zumindest in Latein ...

"Grüß Gott" könnte man in Norddeutschland eigentlich auch einführen. ;-)

Hallo ! Das ist ein verbaler

Hallo ! Das ist ein verbaler Rundschlag der leider von all zu vielen Menschen angewandt wird. Morgens, mittags, abends, wenn man sich sieht. Als Begrüßung und als Erwiderung des Grußes. Wie viel schöner und herzlicher ist es doch, "die Zeit zu bieten", Guten Morgen, guten Tag oder gute Nacht zu sagen.Oder "Tschüss"(Auf Gott). "Grüß Gott" ist wie das "Servus" (= ciao) üblich, wird aber oft gedankenlos gebraucht: Hat der Sprecher tatsächlich einen Beziehung zu Gott? Will er sich tatsächlich als Diener anbieten? Aber alle diese aufgeführten Floskeln sind allemal besser als ein reflexartiges "Hallo" !

"Servus" sagt man

"Servus" sagt man hauptsächsich in Österreich und in Bayern und kommt von Früher in der Zeit der Sklaven .Also um es einfach auszudrücken heist es "zu diensten" und /oder "zu Diensten" Hat sich halt so eingebürgert =)

Zumindest für Altbayern

Zumindest für Altbayern dürfte gelten:

"Servus" (ebenso wie das norddeutsche Tschüss) sind Duz-Formen und auch wenn der Bayer gerne duzt, man sagt nur (!) Servus (oder als 'Preuße' "Tschüss") wenn (!) man sich duzt!

"Grüß Gott" ist (heute) ein "neutraler" Willkommensgruß, aber eher eine höfliche, etwas distanzierte Form, ganz selten auch noch ein Abschiedsgruß. "Neutral" zumindest im bairisch-katholischen Sprachraum, u.U. auch darüberhinaus.
Warum "Grüß Gott"? Weil es sich so eingebürgert hat, ist aber tatsächlich eine katholische Erfindung, war wohl tatsächlich ernst und ausgrenzend gemeint (wohl gegen Protestanten). In der Regel hat es heute nichts mehr mit Gott zu tun und ist neutral, Gott sei Dank. ;-)

"Mahlzeit" wird gesagt, wenn man um die Mittagszeit einen Gruß (Willkommen oder Verabschiedung) aussprechen will, wenn es (zeitlich!) möglich wäre, dass jemand beim Mittagessen wäre, örtlich auch zu anderen üblichen Essenszeiten (Brotzeit/zweites Frühstück) oder wenn jemand tatsächlich beim Essen ist. "Mahlzeit" wird auch als Ersatz für "Guten Appetit" o.ä. benutzt.

Ein bayerisches "Grüß Gott"

Ein bayerisches "Grüß Gott" kann im Einzelfall auch auf die gemeinsame Akzeptanz einer höheren Instanz als des Menschen hinweisen. Ich habe mehrfach erlebt, dass die nicht als Floskel sondern als Wunsch gemeinte Begrüßung "Grüß Gott" eine tiefere, vertrauensvollere und innigere Beziehung schenkt.

"Hallo" ist ein

"Hallo" ist ein inhaltsleerer, unverbindlicher Gruß. Ich habe noch gelernt, sich die passende Zeit zu bieten: Guten Morgen, guten Tag, guten Abend, gute Nacht. Eine gesegnete Mahlzeit oder kurz "Mahlzeit" wünscht man sich gegenseitig eher in einem Bekanntenkreis, z.B. in der Kantine, unter Kollegen oder in der Familie. Aber auch bei Fremden, mit denen man gemeinsam am Tisch sitzt; es kommt da auf die Situation an. Unbekannten gegenüber wünscht man aber eher einen "guten Appetit".

Ich kann mich nicht erinnern, dass sich die Menschen früher mit "Hallo" begrüßt haben, obwohl ich das schon in alten deutschen Spielfilmen gehört habe. "Hallo" war früher eher ein Ruf an Unbekannte: "Hallo, Sie da, Sie haben etwas verloren! Hallo, ist jemand zu Hause?".

Wie bei vielen anderen Formulierungen oder Ausdrücken auch, haben die amerikanischen Filme, durch eine nachlässige Synchronisierung, zur Sprachveränderung beigetragen. Beispiel: "Das macht keinen Sinn". Aber auch das Fernsehenn "puscht" (auch so ein Neudeutsch) in ganz normalen Sendungen Begriffe in unser Vokabular: In den 80-er (oder waren es die 90-er?) gab es einen Wettermann bei der ARD oder beim ZDF der den Ausdruck "ab und an" anstelle von "ab und zu" benutzt hat. Das machte rasend schnell die Runde. Heute hört man die offizielle Redewendung kaum noch.

Hallo sagt man am Telefon!!!

Hallo sagt man am Telefon!!!

Kommentar hinzufügen

(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zulässige HTML-Tags: <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <s> <b> <pre>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • You may insert videos with [video:URL]

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Zuletzt aktive Mitglieder | Kostenlos registrieren!
Frédérique
Frédé...

französisch
La Rochelle
Lorentz
Lorentz

Norwegisch
Norwegen
SORAJA
SORAJA

Persisch
Teheran/Iran
Selma-Nur
Selma-Nur

Türkisch
Edirne
Paula
Paula

portuguese
Brasilien
Fadauzor
Fadauzor

Igbo
Nigeria
Zen
Zen

Italienisch
Sizilien
ahmet demir
ahmet d...

izmir
bremen
mexican
mexican

mexican
Mexico
Helpcenter
Helpcenter

Berndeutsch
Schweiz



 

Zufallsbilder aus Bildergalerie

Unser Einbürgerungstest für Bundesrepublik Deutschland beinhaltet offizielle, 300 allgemeine und 160 landesbezogene Fragen(10 Fragen pro Bundesland). Jedesmal werden es von 310 Fragen 33(30 allgemeine + 3 landesbezogene) zufällig gewählte Fragen gestellt. Ein Test für Schweiz, Österreich oder Lichtenstein haben wir momentan nicht. Trotz sorgfältiger Arbeit übernehmen wir keine Haftung für die redaktionell erstellte Antworten, Inhalte externer Links und von der Community erstellte Beiträge/Kommentare.
Unsere Seite verwendet Cookies für die Dienste. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie Verwendung der Cookies durch unserer Seite. Weitere Informationen finden Sie in AGB.